Im Weihnachtsgeschäft mehr Umsatz erzielen

Weihnachten ist nicht nur im Einzelhandel die umsatzstärkste Jahreszeit, auch im Onlinehandel boomt es an Weihnachten so enorm, dass viele Firmen ihr Personal durch Zeitarbeiter oder Aushilfen aufstocken müssen, um die unfassbare Flut an Bestellungen bewältigen zu können. Mit steigenden Verkaufszahlen, steigen auch die Retouren, welche die Shops im Januar auf umgekehrte Weise überrollen. Zuerst muss man zusehen, dass man die Ware schnellstmöglich an den Kunden verschickt und bei Nichtgefallen, heißt es, dem Kunden schnellstmöglich sein Geld zu erstatten oder einen Umtausch durchzuführen. Der Monat Dezember ist für Onlineshops alles Andere als eine besinnliche Zeit, in diesen drei Wochen vor Weihnachten geht in der Regel richtig der Punk ab.

Nachfolgend geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie sich optimal auf Ihr erstes Weihnachtsgeschäft vorbereiten. Des Weiteren zeigen wir Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie den Umsatz Ihres Onlineshops an Weihnachten explodieren lassen.

 

Erstes Weihnachtsgeschäft als Onlinehändler?

Sollten Sie einen Onlineshop betreiben, mit welchem Sie einen regelmäßigen Umsatz erzielen und täglich mehrere Kunden haben, dann werden Sie im Weihnachtsgeschäft mit der Abwicklung kaum noch nachkommen. Deshalb möchten wir Ihnen hier eine Hilfestellung geben, wie Sie ein Chaos im Weihnachtsgeschäft vermeiden können.

Vorbereitung und Organisation ist alles!

Sie werden im Weihnachtsgeschäft voraussichtlich den dreifachen Umsatz von einem normalen Monat machen. Entwerfen Sie für sich ein Konzept, mit dem Sie diesen Ansturm bewältigen können und gleichzeitig den Überblick über alle Vorgänge behalten.

Versandvorbereitung:

Eine Möglichkeit sich die Versandabwicklung im Weihnachtsgeschäft zu erleichtern und diese gleichzeitig zu beschleunigen ist, “Renner Produkte” (häufig verkaufte Artikel) vor zu verpacken. Wird dieser Artikel dann verkauft, müssen Sie lediglich den Paketschein aufkleben und der Auftrag ist versandbereit. Diese Möglichkeit empfiehlt sich, bei sehr gut gehenden Artikeln, welche häufig als einzelner Artikel und nicht in Verbindung mit anderen Produkten gekauft wird.

Einkauf:

Ersparen Sie sich den Einkaufsstress in einer Zeit, in der Sie sich auf die Abwicklung und die Beratung Ihrer Kunden konzentrieren sollten. Abhängig vom Kapitalbedarf und Ihrer Lagermöglichkeit, sollten Sie im Vorfeld kalkulieren, welche Produkte in welcher Anzahl im Monat Dezember verkauft werden. Diese Artikel sollten Sie spätestens Ende November auf Lager haben, um sich die Bestell- und Einlagerarbeit im Dezember zu ersparen.

Altlasten abarbeiten:

Oftmals hat man noch offene Fälle oder Aufgaben, welche man vor sich her schiebt. Schließen Sie derartige Fälle bis Mitte November ab oder legen Sie sich diese in den Januar oder noch besser in den Februar. Erst dann werden Sie wieder die Zeit haben, sich mit neuen Aufgaben beschäftigen zu können.

Sie sind jetzt optimal auf das anstehende Weihachtsgeschäft vorbereitet – Der Ansturm kann kommen! – Oder?

Mehr Kunden für das Weihnachtsgeschäft!?

Erwarten Sie einen Ansturm oder wären Sie froh, überhaupt Kunden zu generieren? Wie bereits erwähnt, haben Onlineshops in der Regeln im Weihnachtsgeschäft mindestens den dreifachen Umsatz eines normalen Monats. Drei mal Null, bleibt jedoch Null. Ohne regelmäßige Kunden, werden Sie auch im Weihnachtsgeschäft keine großen Umsätze tätigen. Dies wollen wir ändern!

Frühzeitig Blogartikel schreiben

Veröffentlichen Sie bereits ab November Blogartikel auf Ihrem eigenen Blog, in denen es um das Weihnachtsgeschäft geht. Kunden müssen immer auf etwas hingewiesen werden, frei nach dem Motto

“Hey Kunde, hast du schon einmal daran gedacht, dass du auch in meinem Shop tolle und vor allem außergewöhnliche Weihnachtsgeschenke findest?”

Machen Sie auf Ihren Shop aufmerksam! Preisen Sie Ihr Thema an und geben Sie sofort ein bis zwei Empfehlungen in Ihrem Blogartikel für den Kunden. Es empfiehlt sich eine günstige und eine hochwertigere Variante eines Produkts anzupreisen, so haben Sie beide Käuferschichten angesprochen.

Bieten Sie Ihren Kunden Vorteile

Im Weihnachtsgeschäft sollten Sie den Kunden gegenüber kulanter als sonst sein. Gewähren Sie vier Wochen, anstatt zwei Rückgaberecht. Dies hat zum einen den Vorteil, dass Sie Vertrauen dem Kunden gegenüber aufbauen, zum anderen können Sie die Bestellungen der Kunden dadurch etwas vorverlegen, zum Beispiel auf Anfang Dezember. Sie werden genug Kunden haben, die bis kurz vor Schluss bestellen und die Sie dann dafür verantwortlich machen, wenn das erst am 23. bestellte Weihnachtsgeschenk, doch nicht mehr rechtzeitig angekommen ist.

Service und Beratung

Geben Sie Ihren Kunden ein Gefühl von Sicherheit, in dem Sie Ihnen zeigen, “Lieber Kunde, wenn du Hilfe benötigst, egal ob VOR oder NACH dem Kauf, wir sind für dich da!” Käufe sind trotz Preisschlachten und Wettbewerb immer einer Gefühlsentscheidung. Bieten Sie Ihrem Interessenten ein gutes Gefühl und er wird Ihr Kunde werden!

Aktionen

Starten Sie Weihnachtsaktionen! Mit einem Adventskalender können Sie jeden Tag eine neue Aktion auf Ihrem Webshop starten. Dadurch locken Sie den Kunden täglich auf Ihren Webshop, denn er möchte schließlich wissen, welchen Rabatt es heute gibt. Achten Sie darauf, dass Ihre Aktionen für Ihre Kunden attraktiv sind und halten Sie den Hauptpreis bis zum schluss zurück.

Werbung

Verdoppeln sie für den Monat Dezember, eventuell auch für Januar (Branchenabhängig) Ihr Werbebudget für Google Adwords. Zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahr wird so viel Gegoogelt wie im Dezember. Jeder will kaufen und das beste ist, jeder kauft! Die Frage ist nur, wo. Deshalb ist es ratsam mehr in Werbung zu investieren, um vor der Konkurrenz gelistet zu werden. Sollten Sie einen kleinen Onlineshop betreiben und vielleicht 200 Euro im Monat in Adwords investieren, dann scheuen Sie nicht das Risiko und investieren im Dezember mindestens 400 Euro! Ich arbeite mit Firmen zusammen, die im Dezember mehr als 50.000 Euro allein für Google Adwords ausgeben!

Falls Sie es bislang nicht für nötig gehalten haben, sich auf das Weihnachtsgeschäft vorzubereiten, dann fangen Sie schleunigst damit an, es ist noch nicht zu spät!